Mittwoch, 27. Oktober 2010

en face (im monat der fotografie 'eyes on')




En face: "Ins Gesicht". Vorderansicht, eine von vorn, frontal wiedergegebene Ansicht. Adverbial: drüben, vis-a-vis, gegenüber.

Die gezeigten Arbeiten haben das frontale Sichtbarmachen gemeinsam. Ungestellt, uninszeniert, ungeschönt. Ein Erfassen des Gegenübers. Im Selbstportrait, im Portrait der anderen, im Portrait der Heimat.
Ulrike Felder unterwandert in "Faces of mine" durch Selbstbeobachtung Vorstellungen einer kontinuierlichen äußeren Identität der Person.
Romana Dorant macht in "last working heroes" im Gesicht von Produktionsarbeitern die Wichtigkeit der letzten Ressource Mensch ablesbar.
Markus Zahradnik stellt in "Weltverbesserer" in übergroßen Köpfen die Personen als solches dar.
Karin Böhm wirft in "Bilder der Heimat" einen kritisch-augenzwingernden Blick auf Alltagsrealität in ländlicher Umgebung.

Keine Kommentare: